Tansanischer Bischof ehrt Dalumer Ehepaar Schulz


Jacoba und Walter Schulz (außen) zusammen mit dem lutherischen Bischof Amon Kinyunyu und dem muslimischen Bürgermeister Mohamed Mayingu sowie Pastor Thorsten Jacobs 2019 vor der Pauluskirche in Dalum. Foto: Mathis Block-Jacobs

Sichtlich überrascht war das Ehepaar Jacoba und Walter Schulz, Partnerschaftsausschussbeauftragte der ev.-luth. Kirchengemeinden Dalum und Twist, über die Auszeichnung durch Bischof Amon Manase Kinyunyu von der Diözese Dodoma, die ihnen stellvertretend für den Bischof durch  Pastor Thorsten Jacobs für ihre umfangreiche geleistete Arbeit und voranging für die Realisierung des Berufsschulbaus überreicht wurde. Die Diözese Dodoma zählt flächenmäßig zu den größten Diözesen in Tansania. Die 27jährige Kirchenpartnerschaft mit Hamai in Tansania ist in der Kirchengemeinde Dalum über viele Jahre gewachsen. Den Grundstein für eine Partnerschaft mit Tansania legte der damalige Gemeindepastor, Pastor Reinhard Riemer, bereits in den 70er Jahren. Sie wurde und wird durch die nachfolgenden Pastoren in einvernehmlicher Zusammenarbeit mit den Kirchenvorständen und dem Partnerschaftsausschuss der Gemeinden Dalum und seit 2018 auch durch die pfarramtlich verbundene Kirchengemeinde Twist bis heute konsequent weitergeführt.

Jacoba und Walter Schulz verstehen ihre Ehrung stellvertretend für alle Unterstützer und Förderer innerhalb der politischen Gemeinde Geeste und weit darüber hinaus: „Durch ihre Hilfe ist eine intensive Partnerschaftsarbeit mit Hamai überhaupt erst möglich geworden, konnten notwendige Bildungseinrichtungen wie Kindergarten, Berufsschule und für die Kirchengemeinde Hamai ein Pfarrhaushaus und eine Kirche errichtet werden!“, so Walter Schulz. „Wir sind auch dankbar für die derzeit 13 übernommenen Schulpatenschaften, die von den beiden Kirchengemeinden Dalum und Twist und Privatpersonen übernommen wurden und so durch das Schulgeld seit Jahren vielen Schülerinnen und Schülern eine angemessen Bildungsgrundlage ermöglichen“, ergänzt seine Frau Jacoba. Dank dieser finanziellen Unterstützungen konnte auch das Trinkwasserproblem der Gemeinde Hamai in Angriff genommen werden.

„Dankbar“, so Pastor Thorsten Jacobs, „dürfen wir auch für die finanzielle Hilfe durch das Martinssingen der Grundschulen in der Gemeinde Geeste für die Grundschulen in Hamai und Churuku sein.

Große Unterstützung erfährt die Partnerschaftsarbeit im Blick auf den Berufsschul- und Internatsbau durch die Kooperation mit der Berufsschule in Lingen und die finanziellen Unterstützungen durch die „Bingo - Umweltstiftung Hannover“, „Brot für die Welt“, das Kultusministerium Niedersachsen und durch die Pater-Beda-Aktion“ sowie durch die Ev.-luth. Landeskirche Hannovers.

Die Würdigung durch den Bischof sei für die beiden, im großen Ausmaß engagierten Partnerschaftsbeauftragten ein weiterer Ansporn, in ihrem Einsatz für die „Hilfe zur Selbsthilfe“ nicht nachzulassen. Die bischöfliche Urkunde trägt folgenden Wortlaut:

Würdigung. Die ELCT-Diözese Dodoma (Anm. d. Red.: Ev.-luth. Kirche von Tansania-Diözese Dodoma) würdigt und schätzt Ihre bedeutsamen Beiträge und Ihre Unterstützung zum Bau des Hamai-Berufsbildungszentrums. Wir danken Ihnen vielmals für die Ermöglichung des Aufbaus von Infrastrukturen und der Schaffung von Lerneinrichtungen durch die Berufsschule in Hamai in Kondoa. Ihre Beiträge stellen eine solide Grundlage für das Bildungszentrum dar, das jetzt zu den besten Berufsschulzentren in Kondoa zählt. Für diesen großen Einsatz gratuliert Ihnen das Diözesanmanagement; durch Ihre großen und einzigartigen Bemühungen haben Sie maßgeblich zur Entwicklung von Hamai beigetragen. Gott segne sie. Bischof Amon Manase Kinyunyu, Bischof von Dodoma“.

Dankbar und stolz zeigt sich das Ehepaar bei der Übergabe der Urkunde und weist gleichzeitig auf noch ausstehende Aufgaben hin: „Es gibt in der Partnergemeinde Hamai noch viel zu tun. Bitte unterstützen Sie auch weiterhin unsere Projekte, weil Sie dadurch jungen Menschen die Möglichkeit zur beruflichen Aus- und Weiterbildung und gleichzeitig eine Zukunftsperspektive geben!“

Spendenkonto Hamai:
Kirchenkreisamt Meppen bei der Sparkasse Emsland
IBAN: DE78 2665 0001 0000055830
Wichtig:
Kassenzeichen: 7213 730021 Hamai + Ihr Name + Ihre Adresse



Konzept & Design by emsconcept